Der ganz persönliche Kaffee

Auf der Swissbau 2018 zeigt digitalSTROM, wie effektiv die mehrfach ausgezeichnete Smart Home-Plattform einfache Installation und Handhabung mit hoher Funktionalität verbindet. Sie verwandelt Mietwohnungsobjekte, Neu- und Bestandsbauten mit geringem Installationsaufwand wohnwertsteigernd in ein smart vernetztes Zuhause – ohne Eingriff in die Bausubstanz.

Die Smart Home-Plattform vernetzt die gesamte Gebäudeinfrastruktur intelligent und integriert Geräte verschiedener Hersteller unabhängig von Protokollen wie IP, KNX, EnOcean oder DALI und auch immer mehr Partner, wie ABUS, Beat Bucher, dormakaba, Dornbracht, Griesser, REHAU, RIBAG, Samsung, V-ZUG oder WESCO werden Teil der Plattform.

Martin Vesper, CEO der digitalSTROM AG: „Die IoT-Architektur der digitalSTROM-Plattform ist speziell für Gebäude entwickelt. Deshalb ist die Umsetzung insbesondere bei digitalen Prozessen wie BIM optimal durchführbar.“

Showcase: Das digitale Bad
Das digitale Bad passt sich in Sekundenschnelle den Bedürfnissen der einzelnen Bewohner an. Die digitalen Möglichkeiten schaffen eine neue Dimension des Wohnens, denn das dynamische Design ergänzt die klassischen Elemente Material, Anordnung und Form im Raum. Dabei ist die heimische Wellness-Oase auch in einem innenliegenden Bad herkömmlicher Dimension leicht realisierbar.

In modernen Immobilien entwickelt sich das Bad immer mehr zur Wellnessoase für die Bewohner. Mit dem herstelleroffenen Konzept der digitalSTROM-Plattform lässt
sich dieser Anspruch im Smart Home auch auf kleinstem oder innenliegendem
Raum perfekt umsetzen. Die Bewohner des smarten Zuhauses starten so Morgen
für Morgen angeregt durch individualisierte Lichtstimmungen, Musik, Informationen
und Bilder gut gelaunt in den Tag.

Martin Vesper, CEO der digitalSTROM AG beschreibt: „Die Digitalisierung des Bades liefert dem Bewohner in einer mit digitalSTROM ausgestatteten Immobilie ganz neue Möglichkeiten für die Individualisierung seiner Räume. So kann beispielsweise das Bad – unabhängig von der Grösse des Raumes und unabhängig davon, ob es aussen- oder innenliegend ist, durch den Einsatz von Licht, Musik und intelligenter Gerätesteuerung flexibel zur personalisierten Wellnessoase für jeden einzelnen Bewohner werden.“

Das dynamische Design kann in Sekundenschnelle geändert werden, denn es ergänzt die klassischen, analogen Elemente Material, Anordnung und Form im Raum schnell und flexibel. So kommen bei der Einrichtung neben modernen Fliesen, Armaturen und Sanitärgegenständen zum Beispiel Monitore und elektronische Möbel zum Einsatz.

Damit kann der Nutzer auch im innenliegenden Bad auf eine idyllische Waldszene oder die pulsierende Skyline seiner Lieblingsstadt schauen, denn je nach Stimmung und Vorlieben erzeugt der Monitor das gewünschte Motiv, aus dem die Wand im digitalen Bad anstelle der üblichen Fliesen besteht. Die personalisierte Musikwahl und Lichtstimmung verstärkt die gewünschte Atmosphäre und der Spiegel im digitalen dient gleichzeitig als individualisierte Informationsquelle.

digitalSTROM auf der Swissbau 2018 I Halle 1.1/B06

www.digitalstrom.com